Die Burmilla, eine faszinierende Katzenrasse, zählt zur Kategorie 3 – Kurzhaar. Sie erreichen, je nach Geschlecht, ein Gewicht von 2,5 bis 6,5 Kilogramm. Ausgezeichnet durch ihre vielfältigen Fellfarben wie Schwarz, Blau, Braun, Flieder, Beige, Rot und Creme, sind oft die Muster Silver Shaded oder Silver Shell typisch. Charakter und Wesen dieser Katzen sind anhänglich, verspielt und kommunikativ. Die Rasse hat ihren Ursprung in Großbritannien und geht auf eine Kreuzung zwischen einer weiblichen Burma namens Faberge und einem männlichen Perser namens Sanquist zurück. 1996 wurde die Burmilla von der Fédération Internationale Féline als eigene Rasse anerkannt. Eine Besonderheit ist die spezielle Fellzeichnung mit zweifarbigen Haaren, die das einzigartige Erscheinungsbild der Burmilla prägt.

Wichtige Erkenntnisse

  • Die Burmilla ist eine mittelgroße Katzenrasse mit einem Gewicht von 2,5 bis 6,5 kg.
  • Ihre vielfältigen Fellfarben und Muster sind besonders markant.
  • Die Burmilla stammt ursprünglich aus Großbritannien.
  • Sie ist bekannt für ihren anhänglichen und verspielten Charakter.
  • 1996 wurde sie von der Fédération Internationale Féline anerkannt.

Aussehen der Burmilla Katze

Die Erscheinung der Burmilla Katze ist durch elegante Merkmale und ein besonderes Fellmuster geprägt. Im Folgenden finden Sie detaillierte Informationen zu ihrem Körperbau, Fellfarbe und Muster sowie Kopfform und Augenfarbe.

Körperbau

Der Körperbau der Burmilla Katze ist charakterisiert durch eine mittelschlanke Statur. Ihre kräftigen Beine und die muskulöse Struktur verleihen ihr ein elegantes und dennoch robustes Erscheinungsbild. Das Gewicht variiert, wobei weibliche Exemplare durchschnittlich zwischen 2,5 und 4,5 Kilogramm und männliche bis zu 6,5 Kilogramm wiegen können.

Fellfarbe und Muster

Die Fellfarbe der Burmilla Katze zeichnet sich durch eine Vielfalt an Schattierungen aus, insbesondere durch Silber Schattierungen und abgetipptes Haar. Häufige Farben sind Schwarz, Blau, Braun, Flieder, Beige, Rot und Creme. Das Fellmuster ist in den Ausprägungen Silver Shaded oder Silver Shell besonders markant. Jede einzelne Haarspitze kann unterschiedlich gefärbt sein, was diesem Katzenrasse einen unverwechselbaren Look verleiht.

Kopfform und Augen

Die Kopfform der Burmilla Katze ist als abgerundeter Keil beschrieben, der von mittelgroßen Ohren und einem kräftigen Kinn unterstützt wird. Ihre Augenfarbe ist oft ein tiefes Grün, das besonders auffällig durch dunkle Umrandungen betont wird. Diese Kontraste verleihen dem Gesicht der Katze einen charakteristischen Ausdruck, der sie unverkennbar macht.

Siehe auch:  Korat Wiki – alles über die Katzenrasse Korat

Charakter und Wesen

Die Burmilla ist eine Katzenrasse, die für ihren ausgeglichenen Charakter und ihre ausgeprägte Menschenbezogenheit bekannt ist. Sie zeigt ein besonderes Wesen, das durch Spieltrieb und soziale Interaktion geprägt ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verhalten gegenüber Menschen

Das Verhalten der Burmilla gegenüber Menschen ist bemerkenswert liebevoll und anhänglich. Diese Katzenrasse ist äußerst menschenbezogen und pflegt eine enge Bindung zu ihren Menschen. Ihre kommunikative Art macht sie zu wunderbaren Begleitern, die sich gerne am Leben ihrer Besitzer beteiligen.

Spielverhalten und Aktivität

Die Burmilla zeichnet sich durch ihren ausgeprägten Spieltrieb und ihre hohe Aktivität aus. Sie liebt es, mit Spielzeugen zu spielen und neue Umgebungen zu erkunden. Diese Katzenrasse ist sozial und integriert sowohl den Burmesischen als auch den Perser-Einschlag ihres Erbgutes in ihr Spielverhalten. Ihre verspielte und kommunikative Natur macht sie zu einer besonders lebhaften und liebenswerten Gesellschaft.

Merkmale Beschreibung
Charakter Ausgeglichen, liebevoll und menschenbezogen
Wesen Kommunikativ und sozial
Spieltrieb Hoch, liebt es zu spielen und aktiv zu sein

Herkunft und Geschichte

Die Burmilla ist eine faszinierende Katzenrasse, die ihre Ursprünge in Großbritannien hat. Diese Rasse entstand durch die Kreuzung einer Burma-Katze und eines Persers, was zu einer einzigartigen Kombination von Merkmalen führte.

Ursprünge in Großbritannien

Die Geschichte der Burmilla begann 1981 in Großbritannien, als eine zufällige Paarung zwischen einer weiblichen Burma namens Faberge und einem männlichen Perser namens Sanquist stattfand. Diese zufällige Paarung führte zur Geburt der ersten Burmilla-Kitten, die bald wegen ihres attraktiven Erscheinungsbildes und ihres angenehmen Charakters große Beliebtheit erlangten.

Entwicklung zur anerkannten Rasse

Nachdem die ersten Burmillas geboren wurden, begann eine systematische Zuchtgeschichte, um die Rasse zu stabilisieren und weiterzuentwickeln. Die Züchter legten großen Wert darauf, die besten Eigenschaften von Burma und Perser zu kombinieren. Der Erfolg dieser Bemühungen führte dazu, dass die Burmilla 1994 von der Fédération Internationale Féline als anerkannte Rasse akzeptiert wurde. Seit dieser Anerkennung hat die Burmilla nicht nur in Großbritannien, sondern weltweit an Beliebtheit gewonnen.

Siehe auch:  Don Sphynx Wiki – alles über die Katzenrasse Don Sphynx

Die Geschichte und Herkunft der Burmilla zeigt eine bemerkenswerte Entwicklung, die durch Zufall begann und durch gezielte Zuchtgeschichte zur Schaffung einer charmanten und beliebten Katzenrasse führte.

Sheila Bormann „Burmillas of Chattahoochee“, Germany, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons

Pflege und Haltung

Eine der ansprechendsten Eigenschaften der Burmilla ist ihre unkomplizierte Pflege. Ihre Fellpflege erfordert lediglich eine wöchentliche Bürstenpflege, um lose Haare zu entfernen und das Fell glänzend zu halten. Diese regelmäßige Fellpflege trägt auch zur Gesundheit und zum allgemeinen Wohlbefinden der Katze bei, indem sie Hautirritationen vorbeugt und den natürlichen Fellwechsel unterstützt.

Fellpflege

Die Burmilla hat ein kurzes, jedoch dichtes Fell, das pflegeleicht ist. Ein wöchentliches Bürsten reicht aus, um das Fell in gutem Zustand zu halten. Dies ist nicht nur für die Fellpflege wichtig, sondern auch eine wunderbare Gelegenheit, eine stärkere Bindung zu Ihrer Katze aufzubauen. Bei der Bürstenpflege sollten Sie auch die Ohren und Zähne überprüfen, um sicherzugehen, dass keine gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Betreuung und Zuwendung

Burmillas sind sehr kameradschaftliche Katzen, die eine enge Bindung zu ihren Menschen aufbauen. Aufgrund ihrer sozialen Natur benötigen sie viel Zuwendung und menschliche Fürsorge. Wenn Sie oft nicht zu Hause sind, kann es sinnvoll sein, eine zweite Katze anzuschaffen, um Gesellschaft zu bieten und Langeweile zu verhindern. Eine solche Umgebung trägt wesentlich zur geistigen und emotionalen Gesundheit der Burmilla bei.

Eine gute Aufmerksamkeitsverteilung sowie liebevolle Fürsorge sind entscheidend für das Wohlbefinden dieser Rasse. Indem Sie Ihre Zeit und Zuneigung investieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Burmilla ein erfülltes und glückliches Katzenleben führt.

FAQ

Was ist die durchschnittliche Lebenserwartung einer Burmilla?

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Burmilla liegt bei etwa 12 bis 15 Jahren, abhängig von der Pflege und Gesundheitsvorsorge.

Welchen Charakter haben Burmilla-Katzen?

Burmilla-Katzen sind für ihren ausgeglichenen Charakter bekannt. Sie sind menschenbezogen, anhänglich, verspielt und kommunikativ.

Welche Größe und welches Gewicht erreichen Burmilla-Katzen?

Burmilla-Katzen sind mittelgroß und wiegen zwischen 2,5 und 6,5 Kilogramm, abhängig vom Geschlecht.

Woher stammt die Burmilla-Katzenrasse ursprünglich?

Die Burmilla-Katzenrasse stammt ursprünglich aus Großbritannien und entstand durch die Kreuzung einer Burma mit einem Perser.

Wie sieht der Körperbau einer Burmilla aus?

Der Körperbau einer Burmilla ist mittelschlank mit kräftigen Beinen. Sie haben einen abgerundeten Keilkopf mit mittelgroßen Ohren und auffälligen grünen Augen.

In welchen Fellfarben und Mustern kommt die Burmilla vor?

Die Fellfarben der Burmilla variieren stark, einschließlich Schwarz, Blau, Braun, Flieder, Beige, Rot und Creme. Typische Muster sind Silver Shaded oder Silver Shell.

Was zeichnet die Fellpflege einer Burmilla aus?

Die Fellpflege einer Burmilla ist unkompliziert. Es reicht, das Fell einmal wöchentlich zu bürsten, um es gesund und glänzend zu halten.

Welche besonderen Merkmale haben Burmilla-Katzen?

Besonders charakteristisch für Burmilla-Katzen sind ihre zweifarbigen Haare und die markanten grünen Augen, die oft dunkel umrandet sind.

Was sollte man bei der Pflege und Haltung einer Burmilla beachten?

Burmillas benötigen viel menschliche Zuwendung und sind soziale Tiere. Eine Zweitkatze oder viel Aufmerksamkeit durch die Halter sind wichtig für ihr Wohlbefinden.

Wann wurde die Burmilla von der Fédération Internationale Féline anerkannt?

Die Burmilla wurde 1996 von der Fédération Internationale Féline offiziell als Katzenrasse anerkannt.

Welche häufigen Krankheiten treten bei Burmilla-Katzen auf?

Burmilla-Katzen sind generell gesund, dennoch sollte man auf erblich bedingte Krankheiten wie Polyzystische Nierenerkrankung (PKD) achten, die in einigen Linien auftreten können.

Wie ernährt man eine Burmilla-Katze richtig?

Eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Katzenfutter, das sowohl trockene als auch nasse Komponenten enthält, ist für die Gesundheit einer Burmilla essentiell.